Wie du deine Denkweise ändern kannst

Wie du deine Denkweise ändern kannst

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Bereit, dein Leben zu verbessern?

Hol dir jetzt den KOSTENLOSEN Plan Persönliches Wachstum, um echte Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen und Ergebnisse zu erzielen, die du liebst.

Wie oft hast du dich schon gefragt, welche Maßnahmen du ergreifen musst, um bessere Resultate in deiner Zukunft zu erzielen. Und was wäre, wenn dies der falsche Weg wäre? Anstatt dich nur auf deine Handlungen zu konzentrieren, ist es wichtig, deine Denkweise zu ändern (deine Gedanken und Überzeugungen).

Warum?

Wegen dieser kleinen fast magischen Formel: deine Gedanken erzeugen deine Gefühle, deine Gefühle erzeugen deine Handlungen, deine Handlungen erzeugen deine Ergebnisse.

Das klingt einfach und genauso ist es. 

Ändere deine Gedanken und Überzeugungen und der Rest wird folgen. Denn wenn du neue Dinge glaubst, wirst du andere Emotionen spüren, andere Maßnahmen ergreifen und bessere Ergebnisse erzielen.

Und das Beste daran ist, dass diese Formel für jeden Bereich deines Lebens zutreffen kann, egal in welchem Lebensbereich du bessere Ergebnisse wünschst.

Aber wie funktioniert diese magische Formel? Lass uns mit einem Blick auf die Funktionsweise des Gehirns beginnen.

Wie du deine Denkweise ändern kannst

Wie dein Gehirn arbeitet

Dein Gehirn ist wie ein Computer. Deine Aufgabe ist es, den Computercode für eine optimale Leistung zu programmieren.

Dein Gehirn ist nicht statisch oder fest – dein Gehirn kann sich verändern und anpassen. Dein Gehirn kann sich aufgrund deiner Umgebung, deines Verhaltens, Denkens und deiner Emotionen neu organisieren. Und wie? Indem du etwas immer und immer wieder übst, kannst du die Verbindungen von Neuronen im Laufe der Zeit stärken.

Die Art und Weise, wie du dies tust, besteht darin, zu verstehen, wie du die Nervenbahnen in deinem Gehirn zurücksetzen kannst.

Es gibt zwei Hauptteile deines Gehirns, über die ich hier sprechen möchte – das Kleinhirn und die präfrontale Cortex.

Das Kleinhirn ist das Gehirn für die Gewohnheiten. Es strebt nach Effizienz, arbeitet superschnell und versucht immer dich zu schützen, um dich am Leben zu erhalten. Hier gehen Gedanken hin, wenn sie zur Gewohnheit werden. 

  • Beispiel: Du musst nicht darüber nachdenken, deine Füße zu bewegen, wenn du laufen willst, denn du hast dies lange genug geübt, sodass es eine Gewohnheit ist.

Der präfrontale Cortex ist das Gehirn für deine Zielsetzung. Es konzentriert sich auf die Planung, arbeitet langsamer und zukunftsorientiert.

  • Beispiel: Wenn du dir ein neues Sparziel setzt, tust du dies mit dem Präfrontalen Cortex. 

Dies ist wichtig, weil beide Teile deines Gehirns entscheidend sind für deine Fähigkeit und Bereitschaft, deine Ziele für die Zukunft festzulegen und zu erreichen.

Hinzu kommt außerdem der Überlebensmodus deines Gehirns, welcher ausflippt, sobald du etwas Neues ausprobierst. Denn es versucht alles, um dich zu schützen und am Leben zu erhalten.

Stell dir vor, du hast dir ein Ziel gesetzt (z.B. 10.000 Euro in einem Jahr sparen) mit deinem Präfrontalen Cortex und rational betrachtet, weißt du, dass dies eine richtige Entscheidung ist. Aber sobald du beginnst, Maßnahmen zu ergreifen, die dich deinem Ziel näherbringen sollen, flippt dein Gehirn aus, weil es Dinge tun muss, die es nicht kennt und vorher noch nie getan hat. Plötzlich fühlst du Angst und Überforderung.

  • Wenn du weißt, wie dein Gehirn funktioniert, verstehst du, dass dies normal ist. Du weißt, dass dies dein primitives Gehirn ist, welches dich schützen möchte. Dabei weiß es nicht, dass du vor deinen Zielen nicht geschützt werden musst. Es signalisiert dir nur, dass es nicht weiß, was es tun soll, weil du etwas Neues machst, was du vorher noch nicht gemacht hast. Wenn du dies verstehst, handelst du trotzdem und machst weiter und gibst dieser Angst keine Bedeutung.
  • Wenn du nicht weißt, wie dein Gehirn funktioniert, denkst du fälschlicherweise, dass diese Angst und das Unbehagen etwas bedeuten – möglicherweise, dass du in die falsche Richtung gehst und lieber aufhören solltest. Das hält dich zurück.  Du handelst nicht. Anstatt etwas Neues für deine Zukunft zu erreichen, wiederholst du die Vergangenheit immer und immer wieder.

Gedanken, Gefühle, Handlungen, Ergebnisse

Hier ist die magische Formel, die dein Leben verändern kann. Entwickelt hat diese Formel Brooke Castillo.

Deine Gedanken erzeugen deine Gefühle, deine Gefühle erzeugen deine Handlungen, deine Handlungen erzeugen deine Ergebnisse. Die Umstände sind neutral.

Gedanken → Gefühle → Handlungen → Ergebnisse.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wir täglich ungefähr 60.000 Gedanken haben. Und die meisten von uns haben nicht gelernt, wie wir denken können und unser Gehirn (unseren Computer)neu programmieren können.

Und dies führt zu Chaos.

Wenn du lernst, deine Denkweise zu ändern, wirst du andere Emotionen spüren. Und dies sind die Emotionen, die dein Handeln und damit deine Ergebnisse beeinflussen werden.

Deswegen können Menschen mit dem exakt gleichen finanziellen Hintergrund glücklich sein, während andere sich elend fühlen. Dies hat nichts mit den Umständen zu tun.

Du kannst jetzt in diesem Moment glücklich sein, unabhängig von deinen Umständen.

Du kennst bestimmt Personen, die immer soviel Drama in ihrem Leben zu haben scheinen. Dabei haben sie nicht mehr Drama als andere. Sie lassen ihre Umstände so viel mehr bedeuten als alles andere.

Zu verstehen, dass das Ändern deiner Denkweise und deiner Überzeugungen zu den Ergebnissen führen, die du in deinem Leben hast, ist Freiheit. Denn es bedeutet, dass du neue Resultate in deinem Leben erzielen kannst, indem du deine Denkweise änderst.

Ressourcen:

Glaube nicht, was du denkst

Ein Glaube ist ein Gedanke, den du so oft wiederholt hast, dass du glaubst, dass er wahr ist.

Ein Gedanke ist nur ein Satz in deinem Kopf.

Deine Überzeugungen schaffen alle Ergebnisse, die du in deinem Leben hast.

Du kannst alles glauben.

Niemand kann dir sagen, was du glauben sollst. Darin liegt RIESIGE Freiheit.

Als ich das lernte, hat es mich förmlich vom Hocker gehauen. Ich habe sofort Gedanken geändert, an die ich einfach geglaubt habe, indem ich mich dafür entschieden hatte.

Niemand hatte mir das vorher gesagt!

Du musst nicht glauben, was du denkst.

Wenn du andere Ergebnisse in deinem Leben erzielen möchtest, musst du beginnen deine Denkweise zu ändern.

Ressourcen:

Einige Überzeugungen kannst du leicht und sofort verändern, andere können dagegen schwieriger sein, da sie tief in dir verwurzelt sind und du sie glaubst, obwohl du sie ändern möchtest.

Einige Überzeugungen, die du möglicherweise ändern möchtest

Die meisten Menschen…

  1. haben eine Geschichte in ihrer Vergangenheit, die sie nicht unterstützt.
  2. glauben, dass sie in irgendeiner Weise „geschädigt“ sind
  3. glauben, dass sie eine bestimmte Menge Geld verdienen müssen.
  4. glauben, dass sie glücklich sind, wenn…
  5. glauben, dass sie keine Probleme haben sollten.
  6. glauben, dass keine schlimmen Dinge passieren sollten.

Doch diese Aussagen sind nur wahr, wenn du sie glaubst. Und die meisten von ihnen beeinträchtigen dein Wohlbefinden, wenn du sie glaubst.

Doch die gute Nachricht ist, dass du sie ändern kannst.

1. Haben eine Geschichte in ihrer Vergangenheit, die sie nicht unterstützt.

Du kannst jede Geschichte über deine Vergangenheit glauben, die du willst, egal was dir geschehen ist.

Kennst du die Übung eine schreckliche Kindheit in zwei Versionen zu erzählen? Die eine Version ist die des „armen Ichs“, die andere ist die Version „dass mein Leben genauso für mich geschieht, und das meine Vergangenheit es mir ermöglicht hat, zu werden, wer ich heute bin und eine Zukunft zu gestalten, die ich will.“

Versuche, die Geschichte deiner Vergangenheit aus der Denkweise des Opfers und dann wieder aus einer gestärkten Denkweise zu erzählen. Dies ist eine sehr lustige und hilfreiche Übung.

2. Glauben, dass sie in irgendeiner Weise “geschädigt” sind.

Du bist nicht geschädigt. Du bist ein Mensch, der Fehler gemacht hat. Das hat nichts mit deinem Wert als Mensch zu tun.

Und egal, was du glaubst oder andere dir sagen, du bist 100 % wertvoll als ein Mensch, der auf diesem Planeten lebt.   

3. Glauben, dass sie eine bestimmte Menge Geld verdienen müssen.

Wie viel Geld denkst du, solltest du jährlich verdienen? Warum verdoppelst du diese Summe nicht? Die meisten von uns haben eine Denkweise zu Geld, die auf dem basiert, was wir in der Vergangenheit gelernt haben und nie hinterfragt haben.

4. Glauben, dass sie glücklich sind, wenn…

Denkst du, dass du glücklich wirst, wenn du etwas Bestimmtes getan und erreicht hast – auf der anderen Seite? Mehr Geld, ein besserer Job, ein neuer Partner, eine neue Wohnung, abnehmen?

Die Wahrheit ist, dass du genau jetzt in diesem Moment glücklich sein kannst, unabhängig von deinen Umständen. Nichts muss sich in deinem Leben ändern, damit du glücklich sein kannst. Glück ist eine Emotion, die von deinen Gedanken erzeugt wird. Wenn du glücklicher sein willst, musst du deine Denkweise ändern.

5. Glauben, dass sie keine Probleme haben sollten.

Du sollst und wirst immer Probleme haben. Woher ich das weiß? Weil das Leben so ist. Es besteht aus Kontrasten (gut und schlecht. Von Anfang an haben Menschen Probleme.

Ich kenne niemanden, der keine Probleme hat.

Das sind gute Neuigkeiten. Denn wenn dir bewusst ist, dass du immer Probleme haben wirst, egal was passiert, kannst du dies annehmen und musst dein Glück nicht auf später verschieben. Du kannst den Moment jetzt genießen, in dem Wissen, dass dein Leben für dich geschieht und dass du okay bist trotz Problemen. 

6. Glauben, dass keine schlimmen Dinge passieren sollten.

Schlimme Dinge sollen geschehen. Du kannst aufhören zu kämpfen und dich für alles einzusetzen, was du unfair findest. Das Leben ist nicht gemacht, um fair zu sein. Woher wir dies wissen? Weil es seit jeher so war.

Es wird immer Kontraste geben (schlimme Dinge).

Das bedeutet nicht, dass du dich nicht daran beteiligen sollst, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Es bedeutet nur, dass du aufhören kannst, alles richtig und fair machen zu wollen. Du kannst dich darauf konzentrieren, was du tun kannst, um deinen kleinen Beitrag zur Verbesserung zu leisten (z.B. eine freiwillige Arbeit für etwas, an das du glaubst), anstatt deine Meinung in Facebook zu äußern. 

Deine Denkweise ändern, um dich zu unterstützen

Die Denkweise, die du hast, ist aus der Vergangenheit. Es ist dein Gehirn, dass alte Gedankenmuster wiederholt.

Du kannst jetzt aufhören, ihnen zu glauben.

Du kannst alles glauben, was du willst.

So kannst du deine Denkweise ändern:

  • Schritt 1: Trenne dich von deinen Gedanken.
  • Schritt 2: Beobachte deine Gedanken.
  • Schritt 3: Entscheide, was du denken, fühlen und tun möchtest. Du kannst alles wählen.
  • Schritt 4: Erstelle neue Gedanken, die unterstützen, was du willst.
  • Schritt 5: Gehe von negativen zu neutralen und von neutralen zu positiven Gedanken über.
  • Schritt 6: Stelle hilfreiche Fragen (z. B.: Wie kann ich anfangen, an „XYZ“ zu glauben?)
  • Schritt 7: Übe die neutralen Gedanken bis du sie glaubst.
  • Schritt 8: Gehe schrittweise zu positiveren Gedanken über, bis sie deine neuen Überzeugungen sind.

Dieser Prozess funktioniert, wenn du damit arbeitest. 

Für Etwas, dass du leicht glauben kannst, kannst du dich in diesem Moment einfach entscheiden, es zu glauben. 

Aber für andere Dinge, die dir schwerfallen, kannst du die Schritte zum Ändern deiner Denkweise immer wieder gehen.

Wenn du dein Handeln änderst, ohne deine Denkweise zu ändern, wirst du kämpfen, weil du gegen die zugrunde liegenden Gedanken und Gefühle kämpfst.

Mein Lieblingsschritt ist Schritt 6 – Fragen stellen. Dein Gehirn findet die Antworten auf die Fragen, die du ihm stellst. 

Denke daran: Es ist wie ein Computer. Es will Antworten finden. Wann immer du  ein Problem lösen, ein Glaubenssystem ändern, ein Ziel erreichen, eine neue Gewohnheit umsetzen möchtest – irgendetwas – stelle unterstützende Fragen.

Dir Fragen zu stellen ist eine großartige Möglichkeit, deine Denkweise zu erkennen und zu ändern, ohne etwas zu erzwingen, was nicht funktioniert. Stelle  einfach sicher, dass deine Fragen unterstützend sind. Wenn du deinem Gehirn negativen Fragen stellst, wird es diese Antworten finden und dich kaputtmachen (z. B.: „Warum passiert mir das immer?“).

Sobald du beginnst, deine Glaubenssysteme loszulassen, ist dein Leben grenzenlos.

Überfluss vs. Mangel Denkweise

Der Unterschied zwischen Überfluss und Mangel ist entscheidend, wenn es um deine Denkweise geht.

Überfluss

Eine Überfluss-Denkweise bedeutet, dass es immer genug gibt.

  • Es ist mehr als genug Zeit.
  • Es gibt mehr als genug Geld.
  • Es gibt mehr als genug Energie.
  • Es gibt mehr als genug Möglichkeiten für dich und alle anderen.
  • Du fühlst dich glücklich.
  • Du liebst den Wettbewerb.
  • Du gestaltest dein Leben aus deiner Zukunft heraus, ohne zu wissen, wie es geht.
  • Du kommst von einem Ort des Gebens.
  • Es gibt immer genug…

Die Überfluss-Denkweise basiert darauf, dass es mehr als genug gibt und auf dem Glauben, dass dein Leben für dich geschieht. 

Das bedeutet nicht, dass du keine Probleme oder Höhen und Tiefen hast, wie andere auch. Es bedeutet nur, dass du anders darüber denkst, als Menschen mit einer Mangel-Denkweise.

Mangel

Eine Mangel-Denkweise bedeutet, dass es nie genug gibt.

  • Es ist nicht genug Zeit.
  • Es gibt nicht genug Geld.
  • Es gibt nicht genug Energie.
  • Es gibt nicht genug Möglichkeiten für dich.
  • Du bist sehr unglücklich.
  • Du fürchtest den Wettbewerb.
  • Du wiederholst deine Vergangenheit immer und immer wieder
  • Du hast nicht genug zu geben.
  • Es gibt nicht genug ….

Die Mangel-Denkweise basiert auf Angst und dem Gefühl, dass dir dein Leben passiert.

Mangel ist anfällig für Abwehr und Gerechtigkeit. Du scheinst sehr kontrolliert und stark zu sein und hast eine Mangel-Denkweise. Denn die Stärke liegt in der Anstrengung, dein Leben zu kontrollieren, weil du Angst hast, was passieren wird, wenn du es nicht tust.

Als ich begriff, dass ich eine Mangel-Denkweise habe, obwohl ich so stark und kontrolliert war, war ich verwirrt, wie dies sein konnte. Doch als ich begann, meine Denkweise zu ändern und all die Überzeugungen, die mich nicht unterstützten, loszulassen, wurde ich glücklicher und entspannter. Ich liebe mehr, ich bin großzügig, ich glaube, es gibt überall genug Möglichkeiten und ich weiß, dass mein Leben für mich geschieht. Es ist eine schöne Sache.

Wenn du noch nicht an dieser Stelle bist, sei nicht so hart zu dir. Das Bewusstsein ist der erste Schritt, um die gewünschte Änderung vorzunehmen.

Ich habe eine Liste von 7 Schritten, die du jetzt ausführen kannst, um von einer Mangel zu einer Überfluss-Denkweise zu wechseln. So habe ich auch begonnen mich zu verändern.   

7 Schritte, die du jetzt gehen kannst, um deine Denkweise zu ändern

Wenn du deine Denkweise von Mangel zu Überfluss ändern möchtest, führe diese Schritte aus oder melde dich für meinen kostenlosen Kurs an.

1. Schreibe 15 Minuten ohne Unterbrechung.

Wenn du dich auf eine bestimmte Weise fühlst, die dir nicht gefällt (oder die du als Mangel empfindest), schreibe 15 Minuten lang, ohne den Stift (oder die Finger von der Tastatur) zu heben! Beurteile dich während dieser Übung nicht. Einfach schreiben.

Zum Beispiel: Du hast einen schlechten Tag. Schreibe 15 Minuten lang deine Gedanken, die du hast, auf. Überprüfe dann, was du geschrieben hast.

Wenn du dies tust, kannst du sehen, wie deine Gedanken direkt deine Gefühle verursachen. Du kannst dich von deinen Gedanken trennen und erkennen, dass es nur dein Gehirn ist. Du wirst die Magie des Änderns deiner Gedanken entdecken, um das gewünschte Leben zu unterstützen.

2. Erstelle eine Liste mit neuen Dingen, die du glauben willst.

Erstelle eine Liste mit deinen idealen Überzeugungen. Diese sollten spezifisch sein.

Beispiel: Ich werde bis Ende dieses Jahres 10.000 Euro sparen. Ich werde ein Vermögen aufbauen. Ich kann nächstes Jahr 20.000 Euro sparen.

Diese Liste kann für alles sein – Gesundheit, Karriere, Geld, Beziehungen usw.

Erstelle dann eine Liste mit Gedanken auf dem Weg von deinem derzeitigen Standort zu deinem gewünschten Zielort (dies sollten Gedanken sein, die dich von deiner aktuellen Denkweise zu deiner gewünschten Denkweise führen).

Beispiel: Ich habe noch keine 10.000 Euro im Jahr gespart, aber ich weiß, dass es möglich ist, dass ich eines Tages kann.

Was auch immer der neutrale Gedanke ist, der Schlüssel ist, dass du tatsächlich glauben musst, dass er wahr ist.

Übe deine Gedanken täglich.

3. Stelle dir jeden Tag eine Frage, die deine Denkweise unterstützt.

Wie ich oben erwähnt habe, sind Fragen der geheime Tipp, der deine Denkweise ohne großen Aufwand ändern wird.

Wähle eine Frage aus, die du willst, basierend auf dem Bereich, den du in deinem Leben ändern möchtest.

Beispiele:

  • Welche Gedanken kann ich denken, um mein Glück und meinen Erfolg zu unterstützen?
  • Wie kann ich morgen glücklicher sein?
  • Wie kann ich mein Ziel erreichen?
  • Wie kann ich 10 kg verlieren?
  • Wie kann ich für die Firma XYZ arbeiten?

4. Erstelle eine Liste mit Emotionen, die du regelmäßig fühlst gegenüber eine Liste mit Emotionen, die du regelmäßig fühlen möchtest.

Da die meisten von uns nicht wissen, wie wir denken, entscheiden wir auch nicht, wie wir uns fühlen wollen.

Erstelle eine Liste der Top 2-5 Emotionen, die du regelmäßig fühlst (z. B. ängstlich, gestresst und besorgt).

Erstelle dann eine Liste der wichtigsten 2-5 Emotionen, die du fühlen möchtest (z. B. liebevoll, großzügig und ehrgeizig).

Beachte, dass du möglicherweise unterschiedliche Emotionen für verschiedene Bereiche deines Lebens empfinden möchtest (deine Beziehungen im Vergleich zu deiner Arbeit).

Dieses Bewusstsein und die Absicht allein, werden dir helfen, dein Leben zu verändern.

5. Erstelle ein Vision-Board mit Bildern, die die Überzeugungen inspirieren, die du in deinem Leben manifestieren möchtest.

Vision-Boards funktionieren, weil sie dir helfen, dich auf etwas zu konzentrieren, das du in deinem Leben erreichen möchtest.

Du kannst ein Vision-Board digital auf Pinterest oder Canva oder eine analoge Pinnwand erstellen.

Stell dir vor, du scrollst jeden Morgen durch dein Pinterest Vision-Board mit Dingen, die dich dazu inspiriert haben, in Zukunft etwas zu erstellen, anstatt durch deinen Instagram-Feed zu scrollen?

6. Estelle eine Liste täglicher Absichten.

Damit du sicherstellst, dass du proaktiv handelst, um dein Leben zu gestalten, anstatt nur zu reagieren und das Leben anderer zu leben, gehe die folgenden Schritte durch:

  • Schreibe auf, wie dein Traumleben aussieht.
  • Schreibe dein Warum auf.
  • Schreibe deinen Lebenszweck auf.
  • Schreibe auf, was für dich am wichtigsten ist.
  • Schau dir das jeden Tag an. Immer.

Da jeden Tag viel auf dich zukommt, musst du dir über dein Leben im Klaren sein. Du musst entscheiden, was du willst. Richte dich deshalb so ein, dass du dich jeden Tag auf diese Träume konzentrieren kannst.

7. Frage täglich „Was denke ich?“.

Deine Gedanken und Überzeugungen schaffen alle Ergebnisse, die du in deinem Leben haben. Um diese 60.000 Gedanken zu ändern, die du täglich hast, musst du herausfinden, was in deinem Kopf vor sich geht.

Mache es dir zu einer täglichen Gewohnheit, dich zu fragen: „Was denke ich?“ Du wirst anfangen, dich von deinen Gedanken zu trennen und erkennen, dass du nicht deine Gedanken bist. Darin liegt eine enorme Kraft.

Eine letzte Bemerkung

Du kannst deine Denkweise ändern und neue bessere Ergebnisse in deinem Leben erzielen. Du musst nicht da bleiben, wo du jetzt bist.

Gehe die oben genannten Schritte und du wirst schnell Veränderungen in deinem Leben erkennen und deine Zukunft zu deinen Bedingungen gestalten.

Es ist aufregend und fantastisch.

Ich weiß, wie gut es sich anfühlt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top