Abnehmen für Frauen – die 10 besten Tipps

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Abnehmen für Frauen - die 10 besten Tipps

Als ich vor vielen Jahren meine erste Fitnesszeitschrift für Frauen in den Händen hielt, verschlang ich förmlich jeden Artikel zum Thema Abnehmen. Und so habe ich im Laufe der Zeit eine Menge ausprobiert und die besten Tipps zum Abnehmen für Frauen zusammengefasst.

Es ist keine Diät, sondern viel mehr eine Anleitung zu einem besseren, gesünderen Essverhalten, welches dir nicht nur hilft abzunehmen und schlank zu bleiben, sondern ganz unkompliziert für deinen Alltag ist.

Nichts ist schlimmer als eine Diät, für die du viel Zeit und Energie aufwenden musst, während du deinen Job machen willst, den Haushalt und deine Familie versorgen möchtest.

Warum ist Abnehmen für Frauen so wichtig?

Ich denke, dass die meisten abnehmen möchten, um überschüssige Pfunde loszuwerden. Wir möchten schlank und gut aussehen. Doch ein weiterer wichtiger Punkt, warum wir abnehmen möchten, ist der gesundheitliche Aspekt.

Wenn wir zu viel Gewicht mit uns herumschleppen, müssen unsere Knochen und unsere Organe Schwerstarbeit leisten und können dieser Belastung auf Dauer nicht standhalten.

Im Fett und besonders im Bauchfett lauern freie Radikale, die Entzündungen in unserem Körper verursachen und damit auch schwere Krankheiten auslösen können.

Die sogenannten Volkskrankheiten wie Diabetes Typ II, Herz-Kreislauferkrankungen, Rückenprobleme, Sodbrennen u. v. m. sind oft Folgen von Übergewicht.

Deshalb ist es wichtig abzunehmen. Es lohnt sich unserem Körper mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Es ist außerdem auch eine Möglichkeit zu lernen, deinen Körper wertzuschätzen. Indem du dir neue gesündere Gewohnheiten zulegst, zeigst du, dass dir dein Körper wichtig ist.

Abnehmen macht Spaß

Abnehmen ist mehr als nur eine Diät.

Wenn du ernsthaft dein Gewicht reduzieren und deine Gesundheit verbessern willst, musst du dir bewusst sein, dass du nicht genauso wie bisher weitermachen kannst, sondern dein Leben und deine Ernährung neu ausrichten musst.

Bevor du jetzt aber schon die Augen verdrehst und keine Lust mehr hast, kann ich dir versprechen, dass es gar nicht schwer ist und dass du Spaß haben wirst, vor allen Dingen, wenn du die ersten Erfolge hast, nämlich die ersten verschwundenen Pfunde.

Ich werde dir zeigen, dass Abnehmen und Essen gleichermaßen Spaß macht.

Indem du nämlich deine Ernährung und Gewohnheiten ganzheitlich umstellst, brauchst du keine einseitige und langweilige Diät machen, die dir jede Lust am Essen und Kochen nimmt.

Ressourcen:

Meine besten Abnehmen-Tipps für Frauen

1. Probiere Intervallfasten aus.

Intervallfasten ist eine sehr effektive Methode, um schnell abzunehmen und gesünder zu werden. Aber was bedeutet Intervallfasten? Es heißt, dass du für einen bestimmten Zeitraum nichts isst, sondern nur trinkst.

Es gibt verschiedene Methoden des Intervallfastens. Die beiden häufigsten sind:

  • die 16/8-Methode: Hier fastest du 16 Stunden am Tag und isst nur während der anderen 8 Stunden.
  • die 24-Stunden-Methode: Bei dieser Methode fastest du ein oder zweimal in der Woche rund um die Uhr.

Während des Intervallfastens und der Zeit, in der dein Körper keine Nahrung erhält, greift dieser nämlich auf seine eigenen Reserven zurück und regt die körpereigenen Reinigungsprozesse in den Zellen an. Wichtige Gewichtsverlusthormone werden aktiviert.

Neben dem positiven Effekt des Gewichtsverlustes entgiftest du auch deinen Körper. Denn dieser hat während der Fastenphase endlich die Zeit, den „Abfall“ aus den Zellen zu beseitigen.

2. Versuche morgens zu frühstücken.

Ich bin ein totaler Frühstücksfan. Ohne ein reichhaltiges gesundes Frühstück kann ich nicht in den Tag starten. Es liefert mir nicht nur die notwendige Energie, sondern gibt mir auch die Ruhe und Zeit, mich auf den Tag vorzubereiten.

Mit einem guten ausgewogenen Frühstück füllst du die leer gewordenen Energiespeicher in deinem Körper wieder auf. Diese positive Energie macht dich leistungsfähiger und verhindert, dass du schnell wieder Heißhunger bekommst.

Und wenn du morgens gern etwas mehr frühstückst, hast du den ganzen Tag die Möglichkeit, diese Energie zu verbrauchen.

3. Iss regelmäßig.

Ich kann mich noch an meine Großeltern und deren Essgewohnheiten erinnern, nämlich regelmäßig und pünktlich zur gleichen Zeit, Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Dies ist vollkommen richtig, denn diese regelmäßigen Mahlzeiten helfen dir, dich wenigstens 2 bis 3 mal am Tag satt zu essen. Außerdem kann sich dein Körper auf diese Zeiten einstellen. Du wirst merken, dass du nach einer Gewöhnungsphase automatisch zu deinen Zeiten essen möchtest.

Das regelmäßige Essen verhindert Heißhungerattacken, in denen du wahllos und viel isst, und die kleinen Naschereien zwischendurch.

4. Iss langsam.

Kennst du noch die Regel jeden Bissen mindestens 36 mal zu kauen?

Ja, das ist richtig. Allerdings heißt das jetzt nicht, dass du bei jedem Bissen zählen und beim Essen rechnen sollst.

Viel mehr geht es darum, dass du langsam isst und richtig kaust.

Nicht einfach abbeißen und sofort schlucken. Denn beim Kauen werden die ersten Verdauungsprozesse in Gang gesetzt. Der Speichel zersetzt nämlich schon beim Kauen die Nahrung und bereitet sie für die weitere Verdauung vor.

Außerdem kannst du durch das langsame Essen viel besser spüren, wann du satt bist. Du läufst nicht Gefahr über deinen Sättigungspunkt hinaus zu essen.

Bei den Japanern gibt es übrigens die Regel immer vor dem Sattwerden mit dem Essen aufzuhören.

5. Trainiere morgens.

Ich weiß, dass jetzt viele stöhnen und denken, dass sie lieber länger im Bett bleiben als morgens schon joggend durch die Stadt zu laufen. Ich kann dich beruhigen. Das musst du gar nicht. Es geht viel einfacher.

Den Tag mit Frühsport zu beginnen macht den Kopf frei, kurbelt die Fettverbrennung an, sorgt für ein verstärktes körperliches Wohlbefinden und hebt die Stimmung.

Ein morgendliches Workout ist sehr gesund. Du wirst aufmerksamer, schläfst nachts besser und hast mehr Energie.

Wenn du morgens Sport machst, machst du ihn auch regelmäßiger – und bist dadurch fitter.

Das Tolle am Frühsport ist, dass du ihn zu Hause machen kannst und dafür nicht viel benötigst, als eine Gymnastik- oder Yogamatte, auf der du viele verschiedene Workouts machen kannst.

Ressourcen:

6. Trinke viel.

Viel trinken ist wichtig, da unser Körper zu 90 % aus Wasser besteht. Viele Stoffwechselprozesse funktionieren nicht ohne genügend Flüssigkeit.

Doch trinken ist nicht gleich trinken. Als angemessene Getränke zum Abnehmen zählen Wasser (stilles besser als mit Kohlensäure), grüner Tee, Kräutertee, schwarzer Kaffee (in Maßen).

Vermeiden solltest du gesüßte Softdrinks und Säfte, ebenso wie Alkohol.

7. Koche selbst.

Nur wenn du selber kochst, weißt du genau, was du isst. Verzichte deshalb auf stark verarbeitete Lebensmittel und Fertiggerichte. Diese enthalten nämlich Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und oft auch viel Zucker.

Lerne deine Gerichte selbst zuzubereiten und schätze die Lebensmittel, die du dabei verwendest.

Koche nach Farben, nach Geschmack, sei einfach kreativ. Und vor allen Dingen kannst du deine Familie einbeziehen. Betrachte das Kochen nicht als lästige Arbeit, sondern als eine positive Beschäftigung, ein Hobby.

8. Iss viel Gemüse und Eiweiß.

Gemüse enthält viel Protein, Ballaststoffe, wichtige Mineralstoffe und Vitamine, also alles, was du für eine gesunde Ernährung benötigst.

Und dabei kannst du von den meisten Gemüsesorten so viel essen wie du möchtest. Denn Gemüse enthält zwar wenig Kalorien, aber dafür viel positive Energie, auf die dein Körper lange zugreifen kann.

9. Plane deine Mahlzeiten.

Die Mahlzeiten zu planen finde ich toll. Es ist der kreative Prozess vor dem Kochen. Du kannst dir leckere Rezepte einfallen lassen oder aus dem Internet und verschiedenen Kochbüchern heraussuchen.

Danach stellst du dir deinen Wochenplan zusammen und deine Einkaufsliste. Nur so behältst du die Kontrolle über deine Ernährung.

Kein Einkaufen mit hungrigem Magen, kein Heißhunger, kein Snack am Imbiss. Nur durch regelmäßige Essgewohnheiten kannst du effektiv und ausdauernd abnehmen. Außerdem denkst du nicht ständig über das Essen nach wie bei einer Diät.

5 simple Schritte, um positive Gewohnheiten aufzubauen

…die du brauchst, um deine Träume zu deinen Bedingungen zu verwirklichen.

10. Suche dir neue Gewohnheiten.

Naschereien zwischendurch, Essen aus Langeweile sind einfach nur Gewohnheiten, die du durchbrechen kannst, indem du dir neue suchst.

  • Kochen kann die erste neue Gewohnheit sein,
  • deine Mahlzeiten planen
  • Kochbücher lesen und nach neuen Anregungen suchen
  • nachmittags in der Natur walken gehen
  • eine Entspannungsmeditation am Abend
  • Frühsport
  • Gymnastik mit deinen Kindern

Egal, welche neue Gewohnheit du findest, mache sie zu einer neuen Priorität in deinem Leben.

Denke daran, dass du abnehmen und gesünder leben willst, wenn du deine Gewohnheiten veränderst.

Ressourcen:

Noch ein letzter Tipp zum Abnehmen

Betrachte das Abnehmen und gesunde Ernährung als etwas Positives.

Denke nicht darüber nach, dass du abnehmen musst, sondern abnehmen willst und dass du dich positiv verändern willst.

Abnehmen ist gar nicht schwer. Mithilfe der 10 Abnehmen Tipps für Frauen kannst du beginnen und dauerhaft gesünder leben.

2 Kommentare zu „Abnehmen für Frauen – die 10 besten Tipps“

  1. Diese 10 Tipps können einem sicherlich beim Abnehmen helfen. Vor allem ist es wichtig, immer selbst zu kochen. So wird der Konsum von Fertigprodukten automatisch reduziert. Ich schicke meiner Tante diesen Artikel, sie möchte schon länger abnehmen.

    1. Lieber Leopold, ich freue mich, dass meine Tipps hilfreich sind… ja, selbst kochen ist der beste Anfang, um dauerhaft abzunehmen… und viel Erfolg für deine Tante. Liebe Grüße, Kati

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top